Studien

Es könnte sein, dass wir Ihnen im Verlauf der Behandlung vorschlagen, an einer wissenschaftlichen Studie teilzunehmen. Manch einer schreckt zunächst davor zurück aus Angst, „Versuchskaninchen“ zu sein. Diese Angst ist mittlerweile widerlegt. Verlaufsbeobachtungen zeigen sogar günstige Auswirkungen der Studienteilnahme auf den Krankheitsverlauf der betroffenen Frauen. Außerdem hilft man, wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen, die Therapien zu verbessern und damit zukünftigen Patientinnen helfen zu können. Nur so kann es Fortschritte in der Medizin geben.

Die Durchführung von Studien unterliegt sehr strengen Anforderungen. Das Holsteinische Brustzentrum nimmt nur an Studien teil, die alle Prüf- und Kontrollinstanzen durchlaufen haben und in denen Medikamente eingesetzt werden, die bereits in der Behandlung des Mammakarzinoms eingesetzt werden und deren Sicherheit überprüft ist.

Anbei eine Auflistung der Studien, die im HBZ angeboten werden:

GAIN 2: adjuvante Therapie zum Vergleich einer intensivierten dosisdichten Therapie mit einer adaptierten dosisdichten Therapie beim Mammakarzinom.

BRAWO: nicht interventionelle Studie; Behandlung mit Afinitior in Kombination mit Exemestan beim fortgeschrittenen Mammakarzinom.

Helena: nicht interventionelle Studie; metastasiertes oder lokal rezivierend inoperables Her2-positives Mammakarzinom, Behandlung mit Perjeta+Docetaxel+Herceptin.

BCP-Studie (breast cancer in pregnancy)- Prospektive und retrospektive Registerstudie der German Breast Group zur Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms in der Schwangerschaft mit jungen, nicht schwangeren Patientinnen (<40Jahre) als Vergleichskohorte.

N-Male-Studie Versorgungsstudie zum Mammakarzinom des Mannes.

HIGHCARE: Dokumentation, Analyse und Interpretation von Unterschieden in der Versorgung und im Überleben von Patientinnen und Patienten nach einer Krebserkrankung zwischen europäischen Regionen

 

Die hier in Fachsprache aufgeführten Studienbeschreibungen sind nicht allgemein verständlich, anders aber nicht in Kürze darstellbar. Unsere Study Nurses (Fachkräfte für Studienbetreuung) sind aber gerne bereit, Ihnen diesbezüglich Fragen zu beantworten. Sollte für Sie eine Studienteilnahme in Frage kommen, werden Sie von den betreuenden Ärzten selbstverständlich in verständlichen Worten aufgeklärt.

WKK Heide: Karin Kindler-Mehlert, Tel. 0481 785-2968,
E-Mail holsteinisches-brustzentrum@wkk-hei.de

imland Klinik Rendsburg: Sabine Schwarz, Tel. 04331 200-5207,
E-Mail sabine.schwarz@imland.de

Klinikum Itzehoe: B. Schumann, Tel. 04821 772-1247,
E-Mail b.schumann@kh-itzehoe.de

FEK Neumünster: Simone Patzer, Tel. 04321 405-5271,
E-Mail simone.patzer@fek.de